Studie zur Risikoanalyse

Uni Zürich: Detail-Modell

Elmar Peine -

ZUSAMMENFASSUNG: Finanzwissenschaftler der Universität Zürich haben gewissermaßen die Welt der Risikofaktoren beim Investieren auf Grundlage öffentlicher, aber dennoch zuverlässiger Daten neu vermessen. Sie tragen hiermit dazu bei, eine Lücke im Hinblick auf Datenverfügbarkeit und -qualität beim Factor Investing zu schließen. Die Wissenschaftler demonstrieren, dass auf Basis von Thomson Reuters Datastream und Thomson Reuters Worldscope eine Datenmenge zusammengestellt werden kann, aus der sich für 23 Länder ein trennscharf arbeitendes faktoranalytisches Modell ableiten lässt, das Value-, Size- und Momentum-Faktor beinhaltet. Wie sie dabei vorgegangen sind, zeigen die Forscher in ihrer über 80 Seiten dicken Studie genauer, auch um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten und anderen Interessenten gegebenenfalls die Möglichkeit zu geben, darauf aufbauend abweichende Lösungen zu suchen. Die Wissenschaftler können darüber hinaus als Anwendungsfall ihres Modells in verschiedenen Ländern stark ausgeprägte Size-Faktorprämien nachweisen. Allerdings seien diese wegen zu geringer Handelsvolumina wohl nicht realisierbar.

LINK ZUR STUDIE: „On the construction of common size, value and momentum factors in international stock markets: A guide with applications”

Zurück

Newsformular