T.Rower Price Banner Advertisement
Exner-Kolumne

Gesundes Leben, gesunde Rendite!

Kolumnist -

Langsam kommt wieder der Herbst. Dann holt man sich einen Schnupfen und muss auch mal nießen. „Gesundheit“ heißt es dann vom Gegenüber. Das ist ein nett und ernst gemeinter Wunsch, gerade jetzt in Corona-Zeiten. Man wünscht sich gegenseitig Gesundheit. Doch: Wie steht es um unsere Gesundheit?

Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut. Das weiß selbst der Volksmund. Aber: Tun wir auch genug dafür? Die meisten wohl eher nicht, auch wenn das Bewusstsein für ein gesundes Leben sich immer mehr in der Gesellschaft verankert: Bio-Läden erleben einen wahren Ansturm an neuen Kunden, Fitness-Studios erfreuen sich eines guten Zulaufs, auch wenn jetzt in Corona-Zeiten die Besucherzahlen zurückgegangen sind. Es wird vermehrt Fahrrad gefahren, gejoggt und an der frischen Luft spazieren gegangen. Vor allem die ältere Generation hat erkannt, dass man was für seine Gesundheit tun muss. „Turne bis zur Urne“ lautet das etwas ketzerische Motto.

Die Eckpfeiler: Vorsorge, Bewegung und eine gesunde Ernährung

Vorsorge, Bewegung und Fitness sowie eine gesunde Ernährung sind die Eckpfeiler für eine dauerhafte Gesundheit. Auf der anderen Seite führen unser schnelllebiger und oft hektischer Alltag und der Hang „mal schnell irgendwas zu essen“, genau zum Gegenteil. Und dass die Lebensmittelindustrie dies auch noch mit billigem und wenig nahrhaftem Essen unterstützt, macht das Dilemma umso größer

Die Nachteile einer dauerhaft ungesunden Lebensweise wurden vor Kurzem wieder in einer langfristig angelegten Harvard-Studie belegt. Das Ergebnis: Ein Mangel an Bewegung und ungesunde Ernährung erhöhen das Risiko an Diabetes Typ 2, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Krebs zu erkranken. In der Studie wurde das Gesundheitsverhalten von fast 50.000 Frauen und 25.000 Männer erfasst und die Implikationen für die genannten Krankheitsbilder und die Sterblichkeit über mehrere Jahre hin untersucht. Und das Erstaunliche: Bereits kleine Verbesserungen im Lebensstil, wie z.B. eine verbesserte Ernährung, können die Lebenserwartung um mehr als 20 Prozent steigern. Das ist sehr, sehr positiv und schnell umsetzbar.

Die Börse honoriert das Thema Gesundheit mit steigenden Kursen

Die Möglichkeiten, gerade in Industriestaaten wie Deutschland sich gesund zu ernähren, sind breit gefächert. Eine ganze Industrie hat sich hierum entwickelt. Mit der man auch als Aktionär gutes Geld verdienen kann. Genau deshalb investiert auch der Grönemeyer Gesundheitsfonds Nachhaltig (WKN: A2PPHK / ISIN: DE000A2PPHK4) ganzheitlich in das Thema Gesundheit. Gut acht Prozent des Fondsvolumens sind z.B. im Bereich Vorsorge und gesunde Ernährung allokiert. Und die Börse weiß gesunde Nahrungsthemen zu schätzen, wie z.B. steigende Aktienkurse von verschiedenen Herstellern veganer Fleischersatzprodukte zeigen. Dass es sich dabei nicht um eine Eintagsfliege handelt, wird in den USA deutlich: Dort sind die Umsätze von natürlichen, pflanzlichen Lebensmitteln im Supermarkt von 2017 bis 2019 um fast 30 Prozent gestiegen. Tendenz weiter steigend.

Midsona, der Marktführer in Skandinavien

Ein „gesundes“ breites Produktsortiment liefert zum Beispiel das schwedische Unternehmen Midsona, das sich auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Gesundheitsprodukten in Skandinavien fokussiert hat. Die Produkte sind in drei Produktbereiche unterteilt: Gesundheitsnahrung, Hygiene und Körperpflege. Hinzu kommen Nahrungsergänzungsmittel, Kräuterheilmittel, Naturkost, sowie Hautpflege- und Schönheitsprodukte für Apotheken und Reformhäuser. Midsona erfüllt mit diesem Sortiment viele Kriterien, die den Ansprüchen des Grönemeyer Gesundheitsfonds Nachhaltig gerecht werden. Denn gemäß den Vorstellungen von Prof. Dietrich Grönemeyer, dem Initiator des Fonds, spiegelt sich in solchen Unternehmen der ganzheitliche Medizin- und Gesundheitsblick auf den Menschen wider. Und unsere Gesundheit wird auch in Zukunft ein Kernthema bleiben, vor allem, wenn man sich die immer älter werdende Gesellschaft vor Augen hält. Eines ist sicher:  Gut aufgestellten Gesundheitsunternehmen bietet sich in den angesprochenen Bereichen Vorsorge und gesunde Ernährung ein absoluter Wachstumsmarkt und für Gesundheitsinvestoren somit chancenreiche Investments.

Uns ist bewusst, dass es noch ein sehr langer Weg ist, bis sich alle Menschen gesund ernähren können. Das zeigt eine kleine Gegenüberstellung: Bei einer Weltbevölkerung von ca. 7,7 Milliarden Menschen sind ca. 2 Milliarden übergewichtig. Auf der anderen Seite aber auch mehr als 2 Milliarden unterernährt.  

Zurück