T.Rower Price Banner Advertisement
firstfive

8. Woche: Entspannung

Elmar Peine -

Im wöchentlichen Newsletter von firstfive über die Handelsaktivitäten von Vermögensverwaltern heißt es:

in der 8ten Berichtswoche 2019 entspannte sich die sogenannte geopolitische Lage ein wenig. Dies und auch weitere Hinweise darauf, dass sich die US-Geldpolitik etwas lockerer entwickeln soll, als vor Monaten noch vorausgesagt wurde, hat die Finanzmarktakteure abermals positiv gestimmt.

Die Aktienkurse setzten ihren Aufwärtstrend fort. Das kam, wie immer, auch den firstfive-Aktiendepots zugute. Die dynamische Risikoklasse der von firstfive erfassten Portfolios erzielte Ende der Berichtswoche einen Indexstand von 223,60 Punkten. Das entspricht einem Plus seit Jahresbeginn von 9,58%. Zum Vergleich: der Dax kletterte in diesem Zeitraum um 8,51% nach oben, der Euro Stoxx 50 um 8,97% und der MSCI World um 10,78%.

Man muss abwarten, wie stabil diese Gewinne bleiben werden. Sie relativieren sich zwar vor dem Hintergrund der Kursrückgänge in den letzten Monaten des vergangenen Jahres. Dennoch stellt sich im Spätzyklus, in dem wir uns wahrscheinlich befinden, die Frage: Bloß eine Phase gehobener Stimmung, die beim ersten oder zweiten Ansturm fundamentaler Daten, die weniger schmeichelhaft für die Wirtschaft ausfallen, sich wieder in das Gegenteil dreht?

So richtig scheinen auch die Vermögensverwaltungen, die uns ihre Handelsdaten übermitteln, von der "Nachhaltigkeit" des aktuellen Aufschwungs an den Börsen nicht überzeugt zu sein. Der uns für den Newsletter vorliegende Datenausschnitt der Berichtswoche zeigt erstens, dass die Händler sehr zurückhaltend waren. Und zweitens, dass Aktien in höherem Umfang verkauft als gekauft wurden. Letzteres fügt sich in den Trend der ersten 8 Wochen des Jahres 2019. Das deutet nicht auf eine Euphorie hin, nur eben auf einen sehr guten Jahresauftakt.

Mehr

Zurück