Fondsboutiquen I

Spezialisierte Assetmanager
Name Anzahl Fonds / inst. Tr. Themen www. Ansprechpartner email Tel
Mori Cap. Man. 3 Emerging Europe; Frontiers www. Peter Zurhorst E-Mail 089 940032 36
Myra Capital 4 Multi-Strategy; Total Return www. Hr. Onuk E-Mail 069 348785 30
Wave 8/2 Total Return www. Klaus-Dieter Hoffmann E-Mail 0511 90725 05
Acatis 15 Value www.   E-Mail 069 975837 77
Medical Strategy 3 Gesundheit www. Jürgen Harter E-Mail 0821 259351 14
Mars ? Absolute Return; Long/Short www. Jens Kummer E-Mail 06172 85044 50
Gothaer AM 6 div. www. Steffen Blaudszun E-Mail 0151 12567518
TBF Global 10 div. www. Dirk Zabel E-Mail 040 3085335 33
Apo AM 14 Dachfonds, Gesundheit, Quant www. Claus Sendelbach E-Mail 0211 8632310
Tocqueville 5 Europa, Goldminen www. Vinzent Sperling E-Mail 0033 1 567733 84
Skalis 2 Absolute Return www. Andreas Grassl E-Mail 089 3188804 0
Avana Invest 3 Regelbasiert Dachfonds www. Götz J. Kirchhoff E-Mail 089 210235 80
Fisch AM AG 10 Wandelanleihen, Corporates www. Holger Leppin E-Mail 0041 44 28424 37
Prima Fonds 2 Value; Nachhaltigkeit www. Thomas Hellener E-Mail 06122 5870 52
Capanum 1   www. Alexander Kapfer E-Mail 089 327074 10
Deutsche Oppenheim 3   www.   E-Mail 089 456916 0
Lupus Alpha 14/14 Nebenwerte, Alt. Investments www. Pascale-Céline Cadix E-Mail 069 36505870 00
H & A 17/8   www. Timon Virgens E-Mail 069 216113 31
Ansa 1/1 Absolute Return www. Dr. Andreas Sauer E-Mail 06251 85693 0
Antecedo 1/0 Wertsicherung, Benchmark, Total-Return www. Günter Wanner E-Mail 06172 99771 30
Assenagon 8/4   www.   E-Mail 089 519966 0
Mainfirst Bank 10/10   www. Marco Seminerio E-Mail 069 788081 42
AMF 4/2 Renten www. Oliver Heidecker E-Mail 069 5095125 12
Noramco   Growth www. Paul Becker E-Mail 06526 929 20
C-Quadrat 9 Quant www.   E-Mail 0043 1 515663 16
Manfred Piontke PM 1 Deutsche Aktien www. Manfred Piontke E-Mail 06198 58837 91
Bank Gutmann 19   www. Anton Resch E-Mail 0043 1 5022 00
Mack & Weise 2/0 Währungsmetalle www. Volker Schnabel E-Mail 040 35518 50
Degroof Petercam 41/39 Nachhaltigkeit www. Thomas Meyer E-Mail 069 2740152 95
Boerse.de 1/0 regelbasiert www. Michael Schäfer E-Mail 08031 20333 30
Polleit & Riechert 1 Value, konzentriertes Inv. www. Susanne Feistel E-Mail 06174 9556 94
Get Capital 1/1 Quantitatives Multi Asset www. Louis Couraceiro E-Mail 02161 30735 13
QC Partners 3/3 Alternative Inv., Optionsstr. www. Hartmut Sude E-Mail 069 5050006 77
Tungsten Cap Man. 5/5 Multi Asset, Multi Strategy www. Henning von Issendorf E-Mail 069 7104265 00
Nova Funds 1/1 Gesundheit www. Dr. Andreas Bischof E-Mail 089 2284359 10
MFI AM 1/1 Asymetrische Ergebnisprofile www. Dr. Josef Kaesmeier E-Mail 089 552530 50
NordIX 3/1 Renten und Derivate www. Moritz Schildt E-Mail 040 3099776 11
First Private 5/4   www.   E-Mail 069 505082 0
Paladin 1/1   www. Jan-David Paulson E-Mail 0511 473533 72
Profitlich Schmidlin 1/1   www. Marc Profitlich E-Mail 0221 790770 26
Starcapital 12/12   www. Steffen Berndt E-Mail 06171 6941 90

 

 

Fondsboutiquen II

Fonds von Vermögensverwaltern
Name Anz. Fonds / davon Insti-Tran. Themen www. Ansprechpartner email Tel
Myra Capital AG 5/0   www. Hr. Onuk E-Mail 069 348785 30
Avesco Fin. Service 2/2 Nachhaltigkeit, Mid- Small caps www. Oliver Hagedorn E-Mail 030 28876 70
Medical Strategy 3 Gesundheit www. Jürgen Harter E-Mail 0821 259351 14
Mars AM ? Absolute Return; Long/Short www. Jens Kummer E-Mail 06172 85044 50
Apo AM GmbH 14 Dachfonds, Gesundheit, Quant www. Claus Sendelbach E-Mail 0211 8632310
Torendo Capital 1/1 Regelbasierte www. André Kunze E-Mail 02173 39875 11
Capanum 1   www. Alexander Kapfer E-Mail 089 327074 10
PVV 2 Unternehmensanleihen www. Stephan Kempa E-Mail 0201 125830 33
P&S VB 1/0 Value www. Michael Pfaffenberger E-Mail 0921 1627187 13
Apus Capital 2/2 Aktien www. Heinz-Gerd Vinken E-Mail 069 2444674 15
Heemann VV 2/1   www. Ralf Hölscher E-Mail 0201 125168 38
Mandelbrot AM 2/0 Momentum, Aktien International www. Dr. Wilhelm Berghorn E-Mail 09131 93037 25
FIVV 5/0   www. Andreas Grünewald E-Mail 089 374100 0
Wagner & Florack VV 1/1 Dividendenwerte www. Dominikus Wagner E-Mail 0228 945958 60
Schneider, Walter und Kollegen 2   www. Winfried Walter E-Mail 0221 467579-50
Antea Vermögensverwaltung 3/0 Multi Asset www. Johannes Hirsch E-Mail 040 36157171
Knoesel & Ronge VV 2/1 Übernahmespekulation www. Jochen Knoesel E-Mail 0931 46523 20
Kirix 4/3 Momentum (ENRAK) www. Michael Georgi E-Mail 0561 31096 12
GSAM + Spee AM 5/0   www. Andre Spee E-Mail 0211 4162908
P.A.M. 3/0   www. André Kunze E-Mail 02173 39875 11
Dr. Thilenius Man. 1/0 Wachstumsaktien www. Dr. Georg Thilenius E-Mail 0711 23074 20
Noramco AG   Growth www. Paul Becker E-Mail 06526 929 20
Grohmann & Weinrauter VM 10/2   www. Martin Weinrauter E-Mail 06174 9377 50
Sigavest VV 1/1   www. Christian Mallek E-Mail 030 743047 10
Veermaster AM 1/0   www. Henning Opitz E-Mail 040 9506703 00
BRW Finanz 3/3   www. Thomas Ritterbusch E-Mail 0531 2433 90
Wertefinder VV 2/0 Absolute Return www. Willi Ufer E-Mail 06172 9459 59
MPPM Manfred Piontke PM 1/1 Deutsche Aktien www. Manfred Piontke E-Mail 06198 58837 91
Vonderau Inv.strategien 1/1 Aktien only www. Tobias Vonderau E-Mail 0661 480486 80
CSR Beratungsgesellschaft 3/1 Nachhaltigkeit, Antizyklik www. Ulrich Zorn E-Mail 06192 97700 16
Shareholder Value Man. 4/2 Value, Optionsstrategien www. Philipp Prömm E-Mail 069 669830 0
TAM AG 1/0   www. Thomas Singer E-Mail 04101 8086 0
Plutos VV 4/1   www. Kai Heinrich E-Mail 06128 9523 0
Glogger & Partner VV 1/0   www. A. Glogger E-Mail 08282 88099 0
Gridl AM 1/1 Absolute Return, Multi Asset www. Manfred Gridl E-Mail 089 809596 53
S.E.A. AM 2/2 Asiatische Hochzinsanleihen www. Alexander Zeeh E-Mail 0065 673248 64
Accura Consult 1/0 Multi Asset, Momentum www. Haidi S. Saidi E-Mail 030 889227 30
Loys 5/5 Aktien www.   E-Mail 0441 92586 0
Dr. Kohlhase 9/8 Renten www. Michael Kohlhase E-Mail 089 54590 30
Happel, Pohlig & Partner 4/1   www. Oliver Voigt E-Mail 0611 9996 60
Mavinvest 1/0   www. Ralf.Bake E-Mail 0621 4411 23
Aramea AM 10/4 Nachrang-, Wandelanleihen; Balanced www. Lutz Bode E-Mail 040 8664881 09

 

 

Umfrage 2018: Sehr zufrieden

Die Fondsboutiquen bekommen in der diesjährigen Zufriedenheitsumfrage (fast) durchweg gute Noten von ihren Kunden, den Vermögensverwaltern.

„Grundsätzlich ist die Zusammenarbeit mit Fondsboutiquen sehr gut und auch für unsere Arbeit im Portfoliomanagement nützlich. Die Boutiquen bieten meist spezielle Investmentthemen (Gesundheitswesen, Digitalisierung, Wandelanleihen…) an. Entsprechend konzentrieren sich die Gespräche auf diese speziellen Themen, in die dann tiefer eingestiegen werden kann. Dies ist für uns sehr effizient, da nicht unnötig zu allgemeinen Themen gesprochen wird bzw. Informationen gegeben werden, die uns bereits bekannt sind. Der Service ist sehr individuell. Die Boutiquen kennen unsere Anlagephilosophie und Investmentschwerpunkte und informieren uns somit sehr gezielt und konkret. Ein wichtiger Punkt in der Fondsauswahl ist für uns der direkte Kontakt zum Fondsmanagement. Dies ist bei den Boutiquen gegeben. Kurze persönliche Meetings oder telefonische Updates können zeitnah vereinbart werden. Die Qualität der Unterlagen ist bei den Boutiquen, mit denen wir zusammenarbeiten, sehr gut.“

So fasst ein Vermögensverwalter aus Berlin seine Erfahrungen mit den Fondsboutiquen zusammen. Und er steht damit nicht allein. Die meisten Kommentare, die uns zum Thema erreichten, fielen so oder so ähnlich aus. Der Private Banker hat Deutschlands Vermögensverwalter nach 2016 zum zweiten Mal nach der Zufriedenheit mit ihren (spezialisierten) Fondslieferanten gefragt. 40 Häuser haben geantwortet und insgesamt 297 Noten für 35 Fondsboutiquen vergeben. Die Gesamtzufriedenheit wurde mit 1,74 bewertet. Die Bewertung fiel insgesamt deutlich besser aus als vor zwei Jahren.

Der Berliner Verwalter: „Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Kontinuität in der Betreuung. Unsere Ansprechpartner sind seit vielen Jahren (ohne Wechsel) für uns da. Auch im Fondsmanagement der eingesetzten Fonds ist kaum Fluktuation für uns festzustellen. (…) Auch die Performance der von uns eingesetzten Fonds von Boutiquen ist mehrheitlich sehr gut, sowohl absolut als auch relativ zu Vergleichsfonds größerer Häuser.“

Groß oder klein

Am Anfang steht für die Verwalter, die Fonds für ihre Kundschaft suchen, die Frage, ob große oder kleine Anbieter angesteuert werden sollen. Dass die Verwalter kleinere Häuser klar vorziehen, hatte schon unsere Umfrage 2016 ergeben. Daran hat sich offenkundig nichts geändert.  Einer aus Frankfurt drückt seine Präferenz in diesem Jahr so aus: „Große Gesellschaften verstecken sich oft hinter Ihrer Größe, kommen eher arrogant daher und machen sich um eine mal unangenehme Frage wenig Sorgen. Überwiegend kümmern sich Boutiquen besser um wirklich jeden Kunden.“

Ein anderer:  „Wir arbeiten sehr gerne mit Fondsboutiquen zusammen, weil diese aus unserer Sicht häufig einen klaren Fokus in der Strategie und eine hohe Kundenorientierung haben sowie einen unkomplizierten und guten Zugang zum Fondsmanagement gewähren. Fähigkeiten, die bei großen Fondshäusern nicht immer in allen Bereichen ausgeprägt sind. Für uns ist der Zugang zum Fondsmanagement von großer Bedeutung, um Strategie, Konzept und insbesondere das Managerverhalten in unterschiedlichen Marktsituationen zu verstehen.“

Einer aus Hannover drückt es so aus: „Wir sehen generell Vorteile in der Zusammenarbeit mit Fondsboutiquen gegenüber großen Häusern. Die Vorteile liegen aus unserer Sicht vor allem in der größeren Flexibilität dieser Boutiquen an den Märkten. Weiterhin sind diese keinen Konzernvorgaben verpflichtet und können Ihre Anlage- und Investmentidee frei umsetzten. Auch gefällt uns, wenn die Manager mit eigenem Geld in Ihren Fonds investiert sind.

Weiche Faktoren gewinnen an Bedeutung

Dass die Verwalter Boutiquen offenbar den Vorzug vor großen Häusern geben, heißt nicht, dass sie  nicht genauer hinschauen würden bei den Kleinen. Uns fiel auf, dass man stärker als zuvor die sogenannten weichen Faktoren in den Blick nimmt. Da wird etwa die Stuttgarter Smart Invest von unterschiedlichen Häusern unter anderem für die Qualität ihres Services sehr gelobt, obwohl die Performance im vergangenen Jahr offenbar nicht alle Erwartungen erfüllen konnte. Servicequalität scheint zu einem immer wichtigeren Kriterium bei der Zufriedenheit mit Fondsanbietern zu werden. Gute Kommentare gab es in dieser Hinsicht für Acatis, Apos, Aramea, First Private, Lupus Alpha, Loys, Mainfirst, Smart Invest, Shareholdervalue, SPSW und TBF. Nachholbedarf attestierte man in dieser Hinsicht nur wenigen, etwa der Düsseldorfer Quant. 

 

Mehr Platz nimmt auch die Beurteilung der Informationsqualität ein. Auch hier gab es ganz überwiegend Lob. An Apus lobt einer die „regelmäßige Informationen zu den Fonds, auch in turbulenten Marktphasen …“. Bei Mainfirst hebt ein anderer den „regelmäßigen Austausch mit dem Fondsmanager“ als „sehr wertvoll“ hervor.  Einer aus Frankfurt lobt Discover: „Tolle, übersichtliche Monatsberichte, die bereits einen oder 2 Tage nach Ablauf des laufenden Monats zur Verfügung stehen.“ Lupus Alpha wird für die Qualität der Fonds-Unterlagen gelobt. Im Vergleich zur Befragung 2016 werden jetzt auch Webinare zu einem deutlichen Beurteilungskriterium. Aramea bescheinigt einer „tolle Webinare“. Gelobt wurde in dem Zusammenhang auch Loys. Mehrere Befragte strichen bei den Oldenburgern außerdem die „tolle externe Kommunikation“, die Präsenz in den Medien, heraus. Auch Acatis und Lupus Alpha strichen Lob ein (Kommentar zu Loys: „Webinare inhaltlich und von der Qualität der Unterlagen top“). Nachholbedarf sieht man dagegen bei der Bad Homburger Feri: („Ich beurteile hier nur den OptoFlex: Hervorragender Fonds, jedoch wenig Infos über das mtl. Factsheet hinaus …“) und SPSW („ Klasse Management für alle drei Fonds, jedoch ausführlichere Informationen nur auf Nachfrage“).

 

Harte Kriterien: Bekannte Favoriten

Natürlich spielen Konditionen, Managerqualität und Performance immer noch eine entscheidende Rolle, wenn es um die Entscheidung für oder wider eine Boutique und einen Fonds geht.   

Lupus Alpha werden „tolle Fondslösungen“, insbesondere unter den Wandelanleihen attestiert. An TBF schätzt einer „einzigartige Fondskonzepte“. Ein anderer lobt SPSW für ihren „klaren Fokus“. Bei Assenagon werden die „interessanten Produkte“ gelobt. Bei TBF hebt einer den besonderen „hauseigenen“ Absicherungsmechanismus (Q-Faktor) hervor. Gelobt wurde auch die Konzeption von Loys, Acatis und Smart Invest. Von Acatis wünscht sich ein Verwalter in dem Zusammenhang „noch mehr nachhaltige Produkte“

Acatis, Loys und Smart Invest wurden von einem süddeutschen Verwalter auch explizit wegen ihrer   Managementqualität gelobt. Die „bereite Expertise über die fast gesamte Anlagenpalette (Neben Aktien-, Renten- und Mischfonds, auch Rohstoffexpertise)“ hob ein Verwalter bei Tresides hervor. Zu Loys heißt es von anderer Stelle: „Aktienhaus mit überzeugenden Managern“. Die Entscheider der Oldenburger dürfen ob solcher Aussagen optimistisch sein, den Wechsel von Christoph Bruns zu Ufuk Boydak ohne Imageschaden bewältigt zu haben.

 

Zufrieden bis erfreut zeigten sich die Verwalter auch mit der Performance ihrer Dienstleister. Weil es auf der Anleihenseite insbesondere in diesem Jahr schwieriger geworden ist, verwundert es nicht, dass vor allem Häuser gelobt wurden, die sich auf Aktien und ähnliche Investments kaprizieren wie TBF, Loys oder Acatis. Aber auch mit Aramea (Nachranganleihen) und Invest in Vision (Mikrofinanzfonds) zeigten sich die Profi-Kunden zufrieden.

Unter dem Strich konnte Acatis (wie schon 2016) die besten Noten unter den befragten Boutiquen erzielen. Die Frankfurter Schmiede bekam im Schulnotensystem eine 1,57 vor Loys (1,70) und Lupus Alpha (1,75).  

 

 

__________________________________________________________________________

 

 

ETF und Aktive Fonds: Gute Dienstleister

Der Private Banker hat in der ersten Dezember-Woche 2017 unabhängige Vermögensverwalter befragt, wie zufrieden sie mit ihren ETF-Anbietern und großen Fondsgesellschaften sind. Zu den Ergebnissen

 

 

_________________________________________________________________________

Fondsboutiquen - gute Partner ...

… wenn da die Technik nicht wäre

Der Private Banker befragte Vermögensverwaltungen und Finanzplaner nach ihrer Zufriedenheit mit Fondsboutiquen. Das Resultat: Die Finanzprofis gaben den Dienstleistern die Durchschnittsnote 2,5. Der Wert fällt etwas schlechter aus als der für Depotbanken (2,3 ) und KVGs (1,9), aber das verwundert nicht, schließlich geht es auch um die „harte“ Performance.

Insgesamt 58 Häuser beteiligten sich an der Umfrage, die der Private Banker vom 18. bis zum 23.3. durchführte. Sie vergaben 626 Einzelnoten für die zur Auswahl stehenden 35 kleineren und/oder spezialisierten Fondsboutiquen. Die Befragten sollten angeben, wie sehr sie mit welchen Dienstleistern zufrieden sind, und dabei alle Aspekte des Angebotes, also etwa die Konditionen, den Service, die Kompetenz und die Performance berücksichtigen.  

Eine Note für ganz unterschiedliche Leistungen? Die „aggregierte Bewertung ist schwierig (und auch schwierig zu interpretieren), da eine Gesellschaft durchaus sehr guten Service, aber unbefriedigende Performance abliefern kann oder umgekehrt“, äußerte dazu stellvertretend für eine ganze Reihe von Teilnehmern eine Frankfurter Finanzplanung.

Trotz aller Beurteilungsschwierigkeiten: Der Private Banker will auch bei der Orientierung helfen und dazu sollte unter dem Strich (wie bei der Frage nach der Investition) ein klares Urteil stehen.

 

Notenverteilung: Keine Fat Ends

Für uns interessant war die Notenverteilung. Würden manche Häuser die Bewertung für unsachgemäße Beurteilungen nutzen und würden wir deswegen tendenziell Fat Ends der statistischen Verteilung sehen? Die Frage lässt sich klar mit Nein beantworten. Zwar gab es einige Sechser und mehrere Einser, die sich aber in ein Normalbild einpassen.

 

 

Fondsgesellschaft: Lieber klein als groß

Der Private Banker interessierte sich auch dafür, ob Fonds von kleinen oder großen Anbietern bevorzugt werden. Die meisten Teilnehmer (33) gaben an, keine Präferenz für kleine oder große Gesellschaften zu haben. Ein Münchener Verwalter:  „Egal, ob großer oder kleinen Anbieter: wesentlich ist die Idee und die Performance.“

Eine starke Minderheit hat Präferenzen für kleinere Gesellschaften. Ein Stuttgarter Verwalter: „Kleinere Fondsboutiquen sind vor allem wegen ihrer Unabhängigkeit von großen Bankengruppen interessant, was das Risiko senkt, aus geschäftspolitischen Gründen irgendwelche Anlagen (z.B. Neuemissionen aus dem Konsortialgeschäft) kaufen zu müssen. Leider gibt es auch bei sogenannten Fondsboutiquen immer wieder den „Wolf im Schafspelz“, also Gesellschaften, die aufgrund von Mehrheitsbeteiligungen in einem unmittelbaren Abhängigkeitsverhältnis von Banken stehen.“

  

 

Kompetenzverteilung: Vieles spricht für Boutiquen

Auf die Frage nach den Vorzügen kleinerer und größerer Fondsanbieter schrieben die Verwalter und Planer den kleinen Fondsgesellschaften klar die größeren Kompetenzen zu. Zwar bemühen sich die Befragten um ein ausgewogenes Urteil. „Bei der entsprechenden Fondsauswahl ist die Produktqualität entscheidend. Hier findet man bei kleineren Boutiquen oftmals die besseren Ideen und ein freieres Management“, heißt es etwa von einem Verwalter aus München. „Für große Gesellschaften spricht deren Infrastruktur und die geballte Expertise, die jedoch nicht immer genutzt wird.“

Ein Hamburger Kollege gibt zu bedenken: „Vorzüge zwischen Fondsboutiquen und größeren Fondsgesellschaften sind oft auch abhängig von den Anlagerichtlinien eines Fonds; bspw. kann u.E. eine große Fondsgesellschaft mit weitreichendem Research-Team das Thema Asien oder Emerging Markets besser abdecken als eine hiesige Fondsboutique.“

Bei der konkreten Zuschreibung bezüglich einzelner Kompetenzfelder fällt das Resultat dann aber ziemlich eindeutig aus.

 

 

Außer beim Thema Technik überwiegen laut den Teilnehmern die Kompetenzen der kleineren Fondsanbieter.  Erstaunlich, wie klar die Entscheidung auch auf solchen Feldern wie der Performance aussieht. Nur ein Haus sah hier Große im Vorteil; immerhin 29 sahen kleinere Fondsanbieter als Gewinner beim Performance-Vergleich. Sehr eindeutig auch das Ergebnis für die Technik. Bei aller Liebe sehen hier die Verwalter die großen Häuser eindeutig im Vorteil. Das ist umso eindeutiger, wenn man die Präferenz der unabhängigen Vermögensverwalter und Finanzplaner für kleinere Anbieter berücksichtigt.