Interview

Die schöne Nullzinszeit?

Elmar Peine -

Hans-Joachim von Wirth ist seit Oktober letzten Jahres in der Individuellen Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG Leiter der Region West. Zuvor war er bei verschiedenen Großbanken tätig. 

Der Private Banker fragte ihn nach seinen Erfahrungen mit der Niedrigzinsphase.

 

Private Banker: Fragt man Vermögensverwalter, dann schimpfen die auf die Politik der Zentralbanken, beklagen die verheerende Wirkung der Niedrigzinsen – und berichten andererseits von ihrem guten Geschäftsverlauf. Mal ehrlich Herr von Wirth, sind Niedrigzinsen nicht gut fürs Geschäft?

Hans-Joachim von Wirth: Das kommt darauf an, welche Assetklassen Sie betrachten. Die Niedrigzinsphase hat zu geringeren laufenden Erträgen bei renten-lastigen Produkten geführt. Das macht wiederum andere Assetklassen für Anleger attraktiver.  

 

PB: Haben Sie also die einmalige Chance, ihren Kunden die Vorteile der Aktienanlage zu vermitteln, aus dem Volk der Aktienverweigerer ein Volk der Aktienliebhaber zu machen?

vW: Solange Anleihen mit ihrer geringen Rendite keine Alternative zu Aktien darstellen – wie es zur Zeit der Fall ist – dürften die Aktienmärkte positiv tendieren. Ein höherer Aktienanteil gewinnt daher für viele Anleger die das entsprechende Risiko tragen wollen an Bedeutung.

 

PB:  Bringen die Nullzinsen Vermögende zu professionellen Vermögensverwaltern?

vW: In volatilen Zeiten mit diversen nationalen und internationalen Einflüssen auf die Märkte suchen private wie institutionelle Investoren verstärkt professionelle Unterstützung beim Vermögenserhalt bzw. bei der Vermögensbildung.

 

PB: Wie ist es mit alternativen Assetklassen wie Hedgefonds oder unternehmerischen Beteiligungen? Steigt da die Akzeptanz?

vW: Die DJE Kapital AG investiert nicht in illiquide Anlageklassen. Grundlage unserer Vermögensverwaltung ist seit 40 Jahren eine belastbare Anlagepolitik nach klaren Prozessen. 

 

PB: Vergeben Sie sich mit diesem Purismus nicht Prämien, sprich Rendite?

vW: Dass unser Geschäftsmodell trägt, zeigt die gute Performance unserer Produkte kombiniert mit höchster Serviceorientierung. Dadurch haben wir das Vertrauen unserer Anleger im privaten wie im institutionellen Bereich gewinnen können und wachsen kontinuierlich weiter.

 

PB: Unter dem Strich. Nutzt die Niedrigzinsphase den Vermögensverwaltern eher als ihnen zu schaden?

vW: Pauschal lässt sich das nicht mit JA oder NEIN beantworten. Insgesamt müssen Investoren und Vermögensverwalter mit dem Niedrigzinsumfeld umgehen, ihre Investmentstrategie anpassen und sich bei der Geldanlage entsprechend aufstellen.

 

Zurück

Newsformular