Felix Eisel (CCA GmbH)

„Die letzten Jahre im Small- und Mid-Cap Bereich waren von viel Momentum und Beta geprägt. Das heißt, wer auf angesagte Themen setzte, wurde mit hohen Renditen belohnt. Mit weniger Research Coverage wird es schwieriger, mit dem Strom zu schwimmen. Proprietäre Ideen und ein strukturierter, einstudierter Due Diligence Prozess werden an Bedeutung gewinnen. Im Private Equity ist es üblich, eigene tiefgehende Recherchen und Bewertungen zu machen.   Wir sehen MiFID II daher als Rückenwind für uns.“

CCA European Opportunities UI, ISIN DE000A2DMV0 

2/12

Dimitri Widman (Aguja Capital GmbH)

“Gerade bei Mid- und Smallcaps wird es eine geringere Coverage geben und dadurch auch größere Marktineffizienzen. Da wir uns bereits jetzt bewusst in Bereichen aufhalten, welche eine geringe Analysten-Coverage aufweisen, Stichwort Spezialsituationen, Anleihen und SmallCaps, haben wir bereits viel Erfahrung mit wenig oder nicht gecoverten Werten. Durch MiFID II werden sich somit die Opportunitäten für uns vergrößern und es wird leichter, einen Wissensvorsprung zu generieren.“

Squad Aguja Opportunities I, ISIN DE000A2ARC9

 

zu 1/12

zu 3/12

Thomas Seppi (Performance Management AG)

„Der Schlüssel für eine herausragende Performance war und ist für uns das Zusammenspiel von direkten Gesprächen mit den Unternehmenslenkern und hauseigenen Unternehmensbewertungen. Wir erwarten künftig ein zurückgehendes Angebot von Research und haben daher mit einer personellen Verstärkung im Fondsmanagement unsere eigenen Analysekapazitäten noch erweitert. Sollten Bewertungs-Ineffizienzen durch einen Rückgang der Research-Coverage am Markt entstehen, so wollen wir diese zur Erzielung einer positiven Rendite für unsere Investoren ausnutzen.“

FPM Funds Stockpicker Germany All Cap Classic, ISIN LU0850380873


zu 2/12

zu 4/12

 

Manfred Gridl (Gridl Asset Management GmbH)

„Wir erwarten, dass es ab dem zweiten Halbjahr 2018 zu spürbaren Veränderungen bei der Analysten-Coverage kommen wird. Gerade für kleinere Analysehäuser kann es aber interessant sein, sich auf den Bereich der Small- und MidCaps zu fokussieren und Nischen zu besetzen. Auf Sicht von ein bis zwei Jahren wird es wohl insgesamt weniger Analysten und damit weniger Research Coverage geben. Fondsmanager, die gewohnt sind, eigenständig zu denken und zu arbeiten, sollten dann im Vorteil sein.“

Gridl Global Macro UI EUR R, ISIN DE000A2ATAT4

 

zu 3/12

zu 5/12

Jochen Knoesel (Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG)

 

„MiFID II wird wohl für weniger Aktienresearch – vor allem bei Nebenwerten – sorgen. Small und Mid Caps bieten jedoch höheren potenziellen Erkenntnisgewinn durch Unternehmensanalysen.

Wir betreiben unser Aktien-Research (Schwerpunkt Übernahmen) seit jeher intern und bauen dies weiter aus. Dadurch sollten wir noch stärker als in der Vergangenheit Fehlbewertungen aufspüren können.

Möglicherweise geringere Liquidität im Nebenwertesegment schreckt uns nicht ab; wir haben über 20 Jahre gelernt, damit umzugehen.“

KR Fonds Übernahmeziele Europa, ISIN LU1299898665

 

zu 3/12

zu 5/12

Christian Köpp (Oberbanscheidt & Cie VVGmbH)

 

„Weniger externes Research alleine sollte einen Asset Manager nicht dazu verleiten, Aktien von Unternehmen, an deren Geschäftserfolg er langfristig glaubt, nicht mehr im Portfolio zu halten.

Wir sehen eher die Chance, durch eigene, intensive Recherche, die wir als eine unserer Kernkompetenzen betrachten,  mit Hilfe der Geschäfts-, Quartals- und Jahresberichte fundamental interessante Nebenwerte aufzuspüren, um so für unsere Anleger langfristig und nachhaltig einen Mehrertrag zu generieren.“

Oberbanscheidt Global Flexibel, ISIN DE000A1T75R4

zu 5/12

zu 7/12

Matthias Bohn (P&S Vermögensverwaltungs AG)

 

„Wir haben von Anbeginn darauf verzichtet, uns auf externes Banken-/Brokerresearch zu verlassen. Zu mannigfaltig erscheinen uns die potentiellen Interessenkonflikte.

Wir erwarten nun, dass es aufgrund begrenzter Research-Budgets weniger „Anwender“ geben wird und die hierdurch sinkende Markttransparenz für Stockpicker neue Chancen eröffnet. Eigenes Research - wie wir es betreiben - und natürlich auch quali- tativ hochwertiges Fremdresearch kann in diesem Umfeld zu einem hochwertigen USP avancieren.“

P&S Renditefonds, ISIN DE000A0RKXE5

zu 6/12

zu 8/12

Marc Siebel (Peacock Capital GmbH)

„Seit 2005 konnte ich mit europäischen Nebenwerte-Fonds Blue Chips und Small Cap-Indizes weit hinter mir lassen. Je weniger Analysten auf eine Aktie schauten, desto interessanter wurde sie für mich, insbesondere ausländische. Direkte Firmenkontakte und eigene Kennzahlenanalysen sind da wichtig. Nicht zwingend erwarten wir weniger Small Cap-Coverage, sind kleinere Broker doch schlanker aufgestellt. Der ETF-Trend wird uns "Alpha" bringen und geringere Liquidität, nur großen Fonds einen Performancenachteil.“

Peacock European Alpha Builder, ISIN LU0967289215

zu 7/12

zu 9/12

Markus Merkel (Steinbeis & Häcker Vermögensverwaltung GmbH)

 

„Gegenwärtig können die regulatorischen Auswirkungen noch nicht ganzheitlich und abschließend beurteilt werden, ebensowenig wie z.B. die Konsequenzen durch Künst- liche Intelligenz auf das Berufsbild des Analysten. Eine Ausdünnung an Analysten kann gleichwohl zu neuen Ineffizienzen führen.

Wie bislang auch kooperieren wir weiterhin mit bewährten Häusern bezüglich der für uns relevanten Assetklassen. Problematisch kann gleichwohl ein Trend zu Auftrags- Research durch analysierte Unternehmen sein.“

S&H Income and Opportunities P, ISIN DE000A12BRG9

zu 8/12

zu 10/12

Dr. Carl Otto Schill (Value Partnership Management GmbH)

 

„Nachhaltiges Alpha kann nur durch eigenes Research erzielt werden. Im Value Partnership Fonds haben wir einen ‚unternehmerischen‘ Investmentprozess, der sich von der üblichen Bankanalyse unterscheidet. Auch suchen wir Unternehmen, die nicht so im Fokus des Kapitalmarktes stehen. Deshalb war und ist für uns das externe Research nur ein kleiner Baustein der Informationen.

Durch MiFID II erwarten wir einen Rückgang des Researchs, was unsere eigenen Analysen umso wertvoller macht.“

Value Partnership, ISIN DE000A14UV29

zu 9/12

zu 11/12

Christian Hartwig (Veermaster Asset Management GmbH)

 

“Vermögensverwalter ohne eigenes Research bedienten sich diversen, i.d.R. frei zugänglichen Researchquellen. Neben der verringerten Coverage wird sich aus Kostengründen auch der Nutzerkreis verändern. Einige Fondsmanager werden ihr Univer- sum verkleinern und für besondere Themen noch stärker externe Fonds einsetzen. Auch wird der Aspekt „eigene Meinung“, welchen man von aktiven Managern erwarten darf, wichtiger. Die entsprechenden Fonds und deren Investoren werden hiervon profitieren.”

Veermaster Flexible Navigation Fund UI P, ISIN DE000A2DWUS2

zu 10/12

zu 12/12

Dr. Robert Velten (Velten Asset Management GmbH)

 

„Mifid II kann durchaus noch höhere Chancen für aktiv gemanagte Fonds bedeuten. Aber Research-Berichte werden häufig überschätzt. Denn die Gewichtungen von Informationen sind bei jeder Analyse anders und folgen keinem einheitlichen oder gar erprobten System. Für unsere Fonds nutzen wir daher grundsätzlich keine fremden Analysen, sondern machen sie selbst. Und zwar jedes Quartal neu für alle liquiden deutschen Aktien. Basis sind harte Zahlen direkt vom Unternehmen.“

Velten Strategie Deutschland, ISIN DE000A2ATCU8

zu 11/12

 

Marktberichte

Jeder Marktbericht ist eine Kooperation zwischen einem Vermögensverwalter und dem Private Banker.

Marktberichte erscheinen quartalsweise am 5. Januar, 5. April, 5. Juli und 5.Oktober als (druckfähiges) PdF. Auf je 6 Seiten wird über das Finanzmarktgeschehen im abgelaufenen Quartal berichtet.   

Sie bestimmen, wie individuell Ihr Marktbericht sein soll.

In der Standardversion liefern wir eine fertige Lösung im Private Banker-Look.  

In der Premium-Variante bestimmen Sie die Themen. Wir bieten Ihnen bis zum zweiten Werktag nach Quartalsende einen Reigen von kürzeren und längeren Marktberichten. Sie stellen daraus individuell ihre Auswahl zusammen, liefern ein Editorial und wir produzieren Ihren Marktbericht in Ihren Farben mit Ihrem Logo, Ihrem Editorial und Ihren Fotos. 

Sie versenden das PdF an Ihre Kunden, gedruckt oder online, zum Beispiel als Anlage zum Quartalsbericht.

Zum Beispiel

 

Preise:

Die Preise beziehen sich auf vier Ausgaben pro Jahr mit jeweils sechs Seiten Umfang. Geliefert werden druckfähige PdF und dem Aufdruck: Eine Kooperation mit dem Private Banker.

  • Null-Aufwand-Variante (4 Marktberichte im Private Banker-Look, vorgegebene Titelauswahl):  450,-
  • Standard-Variante (4 Marktberichte in Ihren Farben, mit Ihrem Logo und ihrem Foto auf der Titelseite): 550,-
  • Premium-Variante (4 Marktberichte in Ihrem Look, mit 2 Fotos, Ihrem Editorial und ihrer Themenauswahl): 650,-